KÄRNTEN ECHO

Zweiter Online Informationsaustausch

Bild: Pixabay
Eine Informationsveranstaltung für Bürgerinnen und Bürger zum Thema Photovoltaik und Stromspeicher.

Nach einer ersten erolgreichen Online-Informationsveranstaltung luden die Kärntner Klima- und Energiemodellregionen (KEM) diese Woche zu einem weiteren virtuellen Austausch. Diesmal rund um das Thema Stromspeicher für Photovoltaikanlagen. Viele nutzten die Gelegenheit, sich über Fördermöglichkeiten zu informieren und mit Fachleuten wie Christian Finger oder Michael Jaindl auszutauschen.

Das Land Kärnten fördert Stromspeicher in einer Größenordnung von bis zu 10 kWh Speicherkapazität. „Im Vergleich zum Jahr 2019 ist die Anzahl der geförderten Stromspeicher massiv angestiegen und konnte 2020 nahezu verdoppelt werden. Wer jetzt in Photovoltaikanlagen für den Eigenverbrauch inklusive Stromspeicher investiert und die Fördermöglichkeiten nutzt, spart mittelfristig bares Geld und leistet gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, so Landesrätin Sara Schaar (SPÖ).

17 Kärntner Regionen mit 99 Gemeinden und mehr als 320.000 Einwohnerinnen und Einwohner nehmen mittlerweile am Programm „Klima- und Energiemodellregionen (KEM)“ teil. Der verstärkte Einsatz erneuerbarer Energieträger sowie das Vorantreiben eines nachhaltigen Wirtschaftens in den einzelnen Regionen steht dabei im Fokus. Ein/e KEM-Manager/in des Landes Kärnten ist dabei jeweils koordinierend für die Region tätig.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung