KÄRNTEN ECHO

Wirtschaftlicher Masterplan für Kärnten von Landesrat Gruber vorgestellt

Bild: LPD
Kärnten weist als einziges österreichisches Bundesland eine sinkende Bevölkerungszahl auf.

Laut Statistik Austria ist Kärnten das einzige Bundesland, das künftig nicht wachsen, sondern schrumpfen wird. Vor allem die Randbezirke und der ländliche Raum sehen sich mit teils gravierenden Bevölkerungsrückgängen konfrontiert. Orts- und Regionalentwicklungsreferent LR Martin Gruber startet deshalb einen Masterplan für den ländlicher Raum, der gestern im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt wurde. In sechs virtuellen Workshops sollen Regionalstrategien sowohl für die ländlichen Täler als auch für den Raum rund um Klagenfurt und Villach erarbeitet werden.

Die FH-Kärnten hat unter der Leitung von Dr. Kathrin Stainer-Hämmerle bereits mit Demographie-Checks begonnen. 140 Personen haben im Rahmen von Regionsbereisungen daran teilgenommen. Die so gewonnenen Informationen werden nun analysiert und ausgewertet. Zusätzlich sollen durch Online-Befragungen verschiedene Themenblöcke (Wirtschaft, Infrastruktur, Lebensraum) in allen Regionen abgefragt werden und dazu kommt noch ein spezieller Themenbereich, der sich individuell für die jeweilige Region  ergibt.

Bis Mai 2021 sollen die fertigen Regionalstrategien vorliegen. Es geht um die Positionierung und Weiterentwicklung des ländlichen Raums und der finanziellen Unterstützung von regionalen Leuchtturmprojekten. Pro Jahr stellt die Landesregierung 1,5 Millionen Euro für diese Projekte zur Verfügung. Das Ziel ist, junge Menschen in Kärnten zu halten, Arbeit zu schaffen und damit der Landflucht konkrete Maßnahmen entgegen zu setzen.