KÄRNTEN ECHO

Wiener Städtische sucht mit Jobgame 100 Lehrlinge

Bild: pixabay
Nachwuchsförderung wird in der Wiener Städtischen seit jeher großgeschrieben. Mit dem „Check die Lehre“-Jobgame erhalten junge Menschen einen ersten Einblick in den Berufsalltag.

Aktuell stellt sich für viele Jugendliche die Frage, wie es nach der Schule weitergehen soll und welchen Lehrberuf sie ergreifen wollen. Mit einer Lehre im Versicherungsvertrieb entscheidet man sich für einen Beruf mit guten Perspektiven und Top-Entwicklungsmöglichkeiten. Denn die Versicherungsbranche wächst und mit ihr der Bedarf an kompetenten Versicherungsberatern. Insgesamt sucht die Wiener Städtische 100 Jugendliche im Alter von 17 bis 20 Jahren, die kommunikativ und engagiert sind, über ein hohes Maß an Sozialkompetenz verfügen und Teamplayer sind.

Seit vergangenem Herbst setzt die Wiener Städtische im Lehrlingsrecruiting auf ein innovatives Gamification-Konzept. Mit dem „Check die Lehre“-Jobgame können sich interessierte Jugendliche als Versicherungsberater versuchen und ihre fachliche Kompetenz, Lernbereitschaft und Kundenorientierung austesten. Im Lauf des Spiels werden wichtige Informationen zu Unternehmen und Job vermittelt. Wer ausreichend Punkte sammelt, gelangt direkt zur Online-Bewerbung. Das Spiel ist über http://wienerstaedtische.at/jobgame abrufbar.

Derzeit absolvieren 150 Jugendliche ihre Lehre im Versicherungsvertrieb. Die Lehre dauert, je nach vorangegangener Schulbildung, bis zu drei Jahre und ist dual ausgerichtet. In der Berufsschule wird das theoretische Wissen vermittelt, im Unternehmen befinden sich die Lehrlinge mitten im Geschehen und lernen, die Theorie in der Praxis umzusetzen. Unterstützt werden sie dabei von einem Mentor, der sie während der gesamten Lehrzeit begleitet und ihnen zeigt, worauf es im Berufsalltag ankommt. In der Wiener Städtischen gilt – gleiche Chancen für alle. Wer als Lehrling gestartet ist, kann es im Unternehmen weit bringen. Worauf es ankommt, sind Einsatz, Engagement und Leistung!

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung