KÄRNTEN ECHO

Villach: Probeweise Einbahn für mehr Parkplätze am Markt

Bild: Stadt Villach
Ein dreimonatiger Probegalopp soll ausloten, wie man 14 zusätzliche Parkplätze für die Besucherinnen und Besucher des Villacher Wochenmarktes gewinnen könnte. Stadtrat Christian Pober versucht eine Einbahnlösung ab Ende März.       

Das Thema Parkplatzmangel ist seit jeher ein emotionaler Dauerdiskussionspunkt rund um den Villacher Wochenmarkt. Gerade vor Ostern, eine der stärksten Zeiten am Wochenmarkt, poppt es wieder heftiger auf. Marktreferent Stadtrat Christian Pober will nun mit einer probeweisen Einbahnregelung zusätzliche Parkplätze für die Kundinnen und Kunden gewinnen.

Am Samstag, 26. März, startet das Pilotprojekt. Gemeinsam mit Planungsstadtrat Harald Sobe hat Marktstadtrat Pober den Plan ausgerollt: „Wir werden von Ende März bis Ende Juni ausprobieren, wie man an den Samstagen relativ unkompliziert mehr Parkflächen in der Nähe des Wochenmarktes zur Verfügung stellen könnte.“ Dafür haben die Villacher Straßenplaner ein temporäres Einbahnsystem ausgeklügelt. Pober: „Wir schaffen an den Samstagen zwischen 7 und 13 Uhr eine Einbahn von der unteren Ringmauergasse/Draulände in Richtung Markt. Die frei gewordenen Flächen entlang der Draumauer stehen dann zum Parken zur Verfügung (siehe Plan).

Insgesamt 14 Parkplätze kommen bei diesem Versuch heraus. Die Parkdauer beträgt maximal drei Stunden, wie in der übrigen Villacher Kurzparkzone auch. „Drei Monate lang läuft unser Pilotprojekt. Dann wird evaluiert“, sagt Planungsstadtrat Sobe.

Die temporären Parkplätze werden nicht markiert, sondern lediglich mit Tafeln gekennzeichnet. Der Versuch gilt jeweils samstags bis Ende Juni.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung