KÄRNTEN ECHO

Klagenfurt: Aus dem Stadtsenat März 2022

Rathaus Klagenfurt | Bild: StadtKommunikation
Beschlussfassungen zu Veranstaltungen, Maßnahmen zur Belebung der Bahnhofstraße, aber auch umfassende Sportförderungen sowie die weitere Vorgehensweise im Zusammenhang mit der Leopold‐Wagner‐ Arena waren auf der Tagesordnung im Stadtsenat.

Zum Ostermarkt wurde entschieden, dass ab Donnerstag, 31. März 2022 bis einschließlich Sonntag, 16. April 2022 am Neuen Platz der Ostermarkt stattfindet. Das Bildungszentrum Ehrental (Fachrichtung Gartenbau) wird den Markt optisch gestalten und mit verschiedensten Blumenschmuck‐Motiven aufwerten. Für die kleinen Besucher wird es ein besonders umfangreiches Kinderprogramm geben.

Beim größten Laufevent des Landes „Kärnten Läuft“ wird wieder die Ostbucht des Wörthersees der Zieleinlauf sein. Auch die Starnacht findet in der Ostbucht statt.

Für das Projekt „Lebensraum Bahnhofstraße“ (Stadtrat Habenicht/Stadträtin Smrecnik) wird im Juni bis Juli die Bahnhofstraße im Bereich Paradeisergasse und Burggasse für den Durchzugsverkehr gesperrt und in einen Ort der Begegnung verwandelt. Temporäre Straßengestaltungen, Begrünungen, erweiterte Arbeits‐ und Gastgärten, Sitzflächen zum Verweilen, Radabstellmöglichkeiten, Straßenmusik, Literaturlesungen und einiges mehr sollen dann in dieser Zeit für erhöhte Besucherfrequenz sorgen.

Weiters wurden Anträge zum Thema Innenstadtbelebung eingebracht.

Einstimmig beschlossen wurde die finanzielle Förderung von 76 Sportvereinen mit einer Gesamthöhe von insgesamt 284.710,‐‐ Euro. Unterstützt werden Vereine aus nahezu allen Sportrichtungen.

Die Auftragsvergabe für die ersten Baumaßnahmen der Eishalle wurden beschlossen. Planmäßig beginnt daher der Umbau der Eishalle im Sommer nach dem Saisonende.

Anträge kamen zu Instandsetzungsarbeiten der städtischen Wohnungen sowie der Restaurierung des Lindwurmgitters aus der Renaissance zustande.

Die Ehrenurkunde der Landeshauptstadt Klagenfurt wurde an Sportreporter Dr. Tono Hönigmann verliehen.

Weiters wird die Glanfurtgasse ab der neuerrichteten Nordspange Viktring bis zur Sattnitzbrücke saniert und in ihrer Breite angepasst sowie die Luegerstraße bis zur Villacher Straße.

Im Zuge der Aufarbeitung der Missbrauchstaten des Heilpädagogen Dr. Wurst wurde auch an eine Umbenennung der Leopold-Wagner-Arena gedacht. Die mit der Aufarbeitung beauftragte Professorin Ulrike Loch schlug aber vor, die entstandene Diskussion eher dafür zu nutzen Verbesserungen in der Betreuung durchzuführen. Außerdem hinterfragt sie die verhältnismäßig hohe Zahl der „Fremdunterbringungen“ von Kärntner Kindern. Die ist hier höher als in anderen Bundesländern. Und es wäre, im Hinblick auf Wurscht und politische Mitverantwortliche, die Installierung einer Historikerkommission zu empfehlen.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung