KÄRNTEN ECHO

Verein „Together“ eröffnete Pop-up Store im Südpark

Bild: pixabay
Der Verein deckt mit gespendeten Lebensmitteln an den "Together Points" die Grundbedürfnisse der Bevölkerung. Bis zum 16. Jänner 2021 ist der "Together Lod´n" im Südpark offen.

Obwohl ein Verein, mussten die Vereinsmitglieder von Together ihre Tätigkeiten im ersten und auch jetzt im zweiten Lockdown nicht einstellen. Deshalb bietet der Verein im Südpark-Geschäft Secondhand-Kleidung, Dekoartikel, Spielsachen, Bücher, Geschirr und vieles mehr zu einem geringen Preis an.
Der Verein hat seinen ökosozialen Schwerpunkt nicht nur in der Versorgung der Grundbedürfnisse, obwohl an den Together-Points in Klagenfurt, Ferlach, Maria Saal, St. Veit, Villach, St. Jakob im Rosental und ab 15. November Völkermarkt hauptsächlich gespendete Lebensmittel an Menschen abgeben werden. (Alle Corona-Sicherheitsvorschriften werden an den Abgabestellen eingehalten).

Primär geht es dem Verein darum ein Bewusstsein für die Qualität von Produkten zu schaffen. Ob „abgelaufene“ Lebensmittel oder modische Kleidung, Spielsachen, vieles ist weiter genießbar, verwertbar, tragbar, nutzbar.

Die Einstellung, es muss alles neu, aktuell, frisch, modisch sein ist eine Einstellung die uns von der Werbung eingetrichtert wird. Sie hat nichts mit Lebenswirklichkeit zu tun. Sie hat etwas mit Umsatz, Beschleunigung, Verschwendung, Verachtung zu tun. Ein Joghurt, einen Tag über dem Ablaufdatum: Weg damit. Ein Apfel mit Schorf: Weg damit. Eine Hose, die nicht den richtigen Schnitt hat: Weg damit.

So will der Verein einen Gegenpol zur Wegwerfgesellschaft anbieten. Die Vereinsgründerin Julia Petschnig, ausgebildete Hotelfachfrau, medizinische Masseurin und Kosmetikerin, lebt „kostendeckend“ auf dem Lorenzhof in Ledenitzen. Vieles an Lebensmitteln bekommt auch sie über die „Together Points“. Für den Verein arbeitet sie selbst viele Stunden in der Woche.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung