KÄRNTEN ECHO

Verein Fairkabeln und mehrere Bürgerinitiativen fordern Baustopp der 380-kV-Freileitung durch Salzburg

Bild: pixabay
Drei Aktivisten und Aktivistinnen sind seit elf Tagen im Hungerstreik am Mozartplatz in der Stadt Salzburg

Der Verein Fairkabeln hat über 11.700 Unterstützer, die gemeinsam die 380-kV-Freileitung durch Salzburg verhindern wollen. Trotz laufender Verfahren beim Verwaltungsgericht ficht das die Austria Power Grid nicht. Der Projektbetreiber baut einfach weiter und hat bereits 100 Strommasten aufgestellt.

Der Druck auf die dort lebende Bevölkerung wird durch die bereits aufgestellten Strommasten immer stärker und der Widerstand dagegen deshalb auch immer heftiger. Der Verein bezweckt mit seinen Aktionen die Absicherung des Gesundheitsschutzes der im Heuberg-Nockstein-Gaisbergareal lebenden Menschen und die Erhaltung der Flora-Fauna in den Naturgebieten. Das Ziel des Vereins ist die Verlegung von Erdkabeln durch sensible Gebiete. Die auf modernster Technik basierende Erdkabelleitung garantiert dann die Stromversorgung von Salzburg und Österreich ohne die kilometerlangen Freileitungen über der Erde.