KÄRNTEN ECHO

Vandalismus an den Kreuzwegstationen der Kreuzberglkirche

Bild: pixabay
Nach Vandalismus am Friedhof St. Peter und dem Spielplatz im Europapark wurde nächste Schmieraktion am Kreuzbergl bekannt.

„Schmierereien am öffentlichen Eigentum sind schärfsten zu verurteilen“. So reagierte die Bürgermeisterin der Stadt Klagenfurt in Richtung der Schadensverursacher nach dem Bekanntwerden der Schriftzüge und Zeichen auf den Kreuzwegstationen.

Anscheinend werden in den letzten Tagen willkürlich öffentliche Orte von Sprayern zur Demonstration ihrer Sprühaktionen verwendet. Die Entfernung der Schmierereien müssen die Steuerzahler bezahlen. Nun wurde das Ordnungsamt beauftragt verstärkt Kontrollen zu unternehmen.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung