KÄRNTEN ECHO

Umsetzungsvertrag für 1-2-3 Klimaticket in Salzburg unterschrieben

Bild: Pixabay
In Salzburg wurden am Montag die ersten Verträge zur Umsetzung des 1-2-3 Klimatickets unterzeichnet. Mit einem Ticket sollen künftig alle Öffentlichen Verkehrsmittel benutzt werden.

Am Montag wurden in Salzburg die ersten Verträge zur Umsetzung des 1-2-3 Klimatickets in Österreich unterschrieben. Ein wichtiger Schritt in Richtung leistbare Mobilität und für den Klimaschutz. Das 1-2-3 Klimaticket ist ein Ticket für alle Österreichischen Vehrkehrsmittel. Bereits im nächsten Jahr soll die österreichweite Stufe um 1095 Euro erhältlich sein. Damit können ein Jahr lang alle Öffentlichen Verkehrsmittel, egal ob Bus, Bahn oder Straßenbahn benutzt werden.

Salzburg ist damit neben dem Infrastrukturausbau auch bei der Umsetzung eines günstigen und bequemen Öffi-Ticket Vorreiter. Eine zentrale Rolle für den klimaneutralen Verkehr der Zukunft spielt ein gutes öffentliches Verkehrsangebot. Um die Nord-Süd Achse zu entlasten wird mit dem Ausbau der Lokalbahn begonnen. Schon im Jahr 2023 soll mit dem Bau des ersten Abschnittes bis zum Schloß Mirabell begonnen werden.

Rund 900 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren in den Ausbau der Salzburger Lokalbahn investiert. Der Bund trägt für die Bestandsicherung und die Ausbauten auf der bestehenden Strecke 50 Prozent der Kosten. Auch in die Pinzgauer Lokalbahn werden Bund und Land seit über 10 Jahren, ab 2021, wieder gemeinsam investieren. Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) und das Land Salzburg haben sich auf ein mittelfristiges Investitionsprogramm geeinigt. Bis 2025 werden 8 Millionen Euro investiert.

„Wir haben gemeinsam wirklich großes geschafft. Mit dem 1-2-3 Klimaticket um 1095 Euro ein Jahr lang bequem mit allen Öffis durch ganz Österreich, und das schon 2021“, so die Klimaschutzministerin Leonore Gewessler abschließend.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung