KÄRNTEN ECHO

Steinplatte aus Prunner-Nischenkapelle gestohlen

Diebe erbeuteten 2000 Jahre alte Steintafel am Zollfeld

Die im Jahr 1692 erbaute Gedenkkapelle in der Gemeinde Maria Saal wurde stark beschädigt, als Diebe die alte Grabplatte aus der Seitenwand des kleinen Gebäudes meiselten. Eine Archäologie-Expertin erklärt dazu, dass der Schwarzhandel mit antiken Steinreliefs floriere. Private Sammler würden Unsummen für bestimmte alte Objekte zahlen.

Die Kapelle wurde nach dem Erbauer Dominikus Prunner, dem Sekretär der Kärntner Landstände und Privatarchäologen benannt. Die antiken Steinplatten im Mauerwerk, aus den Jahren 100 nach Christus, ließ er einsetzen, um an das antike Virunum zu erinnern.

Die Ermittler des Landeskrininalamtes gehen davon aus, dass der Diebstahl von professionellen Dieben, die sich immer wieder auch am Zollfeld in den antiken Ausgrabungsorten herumtreiben, begangen wurde. Die Kriminalbeamten verfolgen die gesicherten Spuren.