KÄRNTEN ECHO

St. Andrä erstickt im Verkehr

Bürgermeisterin fordert Tempo-30-Zone

Die Stadt St. Andrä erstickt im Verkehr. Ein Großteil davon sind Pendler. So gehe das nicht mehr weiter! Die Gefahr im Ort werde immer größer, meint die Stadtchefin. Um Senioren und Schülern einen sicheren Übergang über die Straße zu bieten, fordert Bürgermeisterin Maria Knauder eine Tempo-30-Zone zwischen dem Haus Elisabeth und der Volksschule.

Sie startet deshalb einen zweiten Anlauf, um im Bereich zwischen Volksschule und Caritas-Pflegeheim eine Verkehrsberuhigung zu erzielen. Sie will die vielen Pendler, die durch die Stadt Richtung Wolfsberg fahren, von der Packer Straße holen: „Eine vignettenfreie Umleitung über die Autobahn wäre ein Anreiz.“ Diesbezüglich stünden noch Gespräche mit der Asfinag aus.
Laut Verkehrsstudie rollen täglich gut 10.000 Fahrzeuge durch die Stadt. Amtsleiter Robert Astner: „Darunter über 1000 Lastwagen.“