KÄRNTEN ECHO

Polizeieinheit Cobra weiterhin auf der Straße präsent

Bild: pixabay
Innenminister lässt neuralgische Punkte in Österreich überwachen. In Kärnten verstärkte Polizeipräsenz besonders in Villach und Klagenfurt.

Seit dem Ter­ror­an­schlag in Wien ist auch die Kärnt­ner Po­li­zei in er­höh­ter Alarm­be­reit­schaft. Der In­nen­mi­nis­ter hat an­ge­kün­digt, in allen Bun­des­län­dern ver­stärkt Be­am­te der Son­der­ein­heit
Cobra auf die Stra­ße zu schi­cken. Es gäbe zwar keine Gefährdung, lautet es aus Kärnten, aber bis auf weiteres werden die neuralgischen Punkte des öffentlichen Lebens wie Bahnhöfe und Amtsgebäude überwacht. Die Po­li­zei kon­zen­triert sich dabei auf die Städ­te Kla­gen­furt und Vil­lach. Für die Über­wa­chung ist in ers­ter Linie die schwer be­waff­ne­te Ein­satz­ein­heit Cobra für Kärn­ten zu­stän­dig, wel­che be­son­ders aus­ge­stat­tet wurde.

Seit dem An­schlag wurde auch die Frequenz des nor­ma­len Strei­fen­diensts er­höht. Mit der er­höh­ten Be­reit­schaft wolle man dem ver­stärk­ten Si­cher­heits­be­dürf­nis der Be­völ­ke­rung Rech­nung tra­gen, heißt es sei­tens der Po­li­zei.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung