KÄRNTEN ECHO

Permanente Teststraßen in Kärnten

Bild: Pixabay
Die Massentests werden in Kärnten nicht, wie vom Bund angedacht, stattfinden, da das Land auf permanente Testungen in den Regionen setzt.

Gestern tagte wieder das Koordinationsgremium des Landes Kärnten. Die Massentests werden in Kärnten nicht, wie vom Bund angedacht, stattfinden, da das Land auf permanente Testungen in den Regionen setzt.

Für Pädagoginnen und Pädagogen werde es jedoch vor dem Öffnen der Schulen die große Testmöglichkeit geben. Bis dato habe aber der Bund noch nicht bekanntgegeben, wann die Schulen ihren regulären Betrieb aufnehmen werden – im Raum stünden der 18. sowie der 25. Jänner.

Im Aufbau befinden sich zusätzlich zu den acht Verdachtsfall-Teststraßen weitere Antigen-Teststraßen als permanente Einrichtung in den Regionen Kärntens.

„Bis 1. Februar ist die Umsetzung abgeschlossen, sodass wir in allen Regionen Schnelltests anbieten können und damit vor allem die testwilligen Menschen Gewissheit haben, die völlig symptomlos, aber trotzdem infiziert sind und andere anstecken können. Diese Tests können dann auch als Eintrittskarten für Kulturveranstaltungen oder Urlaube verwendet werden“, so Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner (SPÖ).

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung