KÄRNTEN ECHO

ÖVP-Grande Heinrich Neisser: Wolfgang Sobotka soll Ibiza-U-Ausschuss-Vorsitz zurücklegen

Abgeordnetenportrait der 27. Gesetzgebungsperiode, Wolfgang Sobotka | Bild: Photo Simonis
Alois Mock Institut, von Sobotka gegründet, hat von 2013 bis 2019 mehr als 100.000 Euro von Novomatic erhalten. Auch Waidhofer Kammerorchester und NÖAAB wurde vom Glückspielkonzern unterstützt.

Wie mehrere Printmedien in ihrer heutigen Ausgabe berichten, hat das von Wolfgang Sobotka gegründete Alois Mock Institut doch mehr als nur einige bezahlte Inserate von Novomatic erhalten. Die Rede ist von mehr als 100.000 Euro. Auch das von Sobotka dirigierte Waidhofer Kammerorchester und der NÖAAB, dessen Obmann Sobotka ist, wurde von Novomatic gesponsert. Alles in allem macht das keinen guten Eindruck, denn im Ibiza-U-Ausschuss geht es unter anderem um die Aufdeckung von Novomaticspenden. Wie Strache im Ibiza-Video formulierte zahle Novomatic alle.

Nun legt der ehemalige Nationalratspräsident, Heinrich Neisser (ÖVP) Sobotka das Zurücklegen der Leitung im Ibiza-U-Ausschuss nahe. SPÖ und Neos fordern seinen Rückzug. Jetzt sind auch die Grünen dafür.

Sobotka, der vom Musikschuldirektor zum ersten Nationalratspräsidenten aufgestiegen ist, wird nur von Ex-Nationalratspräsident Andreas Kohl (ÖVP) verteidigt, der in der Kampagne ein „Kesseltreiben“ der Opposition sieht. Auch Sobotka selbst weigert sich, zurück zutreten.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung