KÄRNTEN ECHO

Neues Stadtviertel am Neuner-Areal

Bild: Pixabay
Der abgeschlossene Architekturwettbewerb rund um das 69.000 Quadratmeter große ehemalige Neuner-Areal in Klagenfurt befindet sich schon in Begutachtung. Ein neues Stadtviertel für Jungfamilien soll entstehen.

Auf dem ehemaligen Areal der Neuner-Lederwarenfabrik, dass im vergangenen Jahr mühevoll von allen Schadstoffen befreit wurde, soll in den kommenden Jahren ein neues Stadtviertel entstehen. Zahlreiche Architekten konnten im Rahmen eines Architekturwettbewerbs ihrer Phantasie freien Lauf lassen und einen neuen Stadtteil entstehen lassen. Der Wettbewerb wurde gerade abgeschlossen und die Entwürfe befinden sich in Begutachtung, so der Wohnbaureferent Frank Frey.

Weil es mit 69.000 Quadratmetern ein großes Areal ist, geht die Stadt Klagenfurt davon aus, dass sich vorwiegend Jungfamilien dort ansiedeln werden. Aus diesem Grund müsse auch der Kinderbetreuungsbedarf weiter ausgebaut werden, laut Bildungsreferent Franz Petritz. Der städtische Kindergarten „Ich bin Ich “ in der Alois-Schader Straße hat nur zwei Gruppen und muss an einem anderen Standort vergrößert werden. Eine neue Volksschule wird es aber nicht geben, da die Stadt Klagenfurt mit den bestehenden Schulen in der näheren Umgebung gut gerüstet ist.

Außerdem sollen auf dem ehemaligen Fabriksgelände neben öffentlichen und privaten Wohnungen noch Geschäftsflächen und eine Busverbindung entstehen. Das Neuner-Areal ist noch Industriegebiet und eine Umwidmung im Stadtrat ist noch nicht beantragt. Frank Frey rechnet erst in den nächsten Jahren mit einem Baubeginn.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung