KÄRNTEN ECHO

Neue Windräder im Windpark Pannonia-Gols

Bild: pixabay
Um 143 Millionen Euro ersetzen 30 neue Propellertürme 25 alte Windräder

Die PÜSPÖK Group, der größte private Stromerzeuger im Burgenland und einer der größten Windkraftbetreiber Österreichs verdreifacht mit den neuen Windrädern die Leistung der Anlage im Windpark Pannonia-Gols. Die alten Windräder wurden bereits abgebaut.

Die Einzelinvestition wird durch Kredite der Europäischen Investitionsbank sowie der Bank Austria gemeinsam mit dem Windparkbetreiber gestemmt. Die PÜSPÖK Group ist ein Familienunternehmen, das sich seit 1997 mit der Entwicklung und dem Betrieb von Windparks beschäftigt. Mit dann 109 Windrädern wird man größter heimischer Windstromerzeuger in privater Hand. In weiteren 5 Windenergieanlagen in Ungarn ist die Firma für die technische Betriebsführung verantwortlich.

2011 wurden die damals weltweit höchsten und leistungsstärksten Windräder im Raum Potzneusiedl  fertiggestellt. Die Rotorblätter sind in rund 130 Meter Höhe aufgesetzt. Betreiber ist die Austrian Windpower, eine Tochter der Bewag. Der Durchmesser des Fundaments beträgt 29 Meter.

2017 wurde in Gaildorf bei Stuttgart eine weitere „höchste Windenergieanlage“ errichtet. Mit einer Nabenhöhe von 178 Meter und 246,5 Meter Gesamthöhe, verbunden mit einem Pumpspeicherwerk in den Turmfundamenten.

2018 entstand im Süden Bremerhavens, auf dem ehemaligen Flugplatz, ein Prototyp, betrieben vom Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik IWES, mit einer Gesamthöhe von über 200 Metern, fast 50 Meter höher als der Kölner Dom. Die Rotorenblätter haben einen Durchmesser von 180 Metern. Das Windrad soll wichtige Messdaten liefern, um Offshore-Windparks wirtschaftlicher und zuverlässiger zu bauen.