KÄRNTEN ECHO

Letzter Termin für Impfungen mit Astra Zeneca in Impfstraßen

Bild: Pixabay
Astra Zeneca wird ab nächster Woche nur noch im niedergelassenen Bereich verabreicht. Die ÖGK wird weiter mit Moderna impfen.

Rund 48.000 Personen sind derzeit im Vormerksystem registriert und werden erst eingeladen. Die Priorisierung nach Alter bleibt in Kärnten weiterhin bestehen. Anders ist das bei den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten. Die Priorisierung wurde hier von Seiten des Bundes aufgehoben.

25.000 Dosen Impfstoff (Astra Zeneca, Biontech/Pfizer und Johnson & Johnson) stehen diese Woche dem niedergelassenen Bereich zur Verfügung. Die Österreichische Gesundheitskasse wird weiterhin Erstimpfungen mit Moderna durchführen, geplant war ein Rückzug aus dem Impfgeschehen. Das Ministerium hat allerdings abgelehnt, den dann freiwerdenden Moderna-Impfstoff an den niedergelassenen Bereich weiterzugeben.

Für die Zweitimpfungen mit Astra Zeneca wird es in den Impfstraßen diese Woche einen letzten Termin geben. Wer diesen nicht wahrnehmen kann, wird an den niedergelassenen Bereich verwiesen. Anders bei den Zweitimpfungen mit Biontech/Pfizer und Moderna. Hier wird es bis zu zwei neue Einladungen geben, wenn der vorgeschlagene Termin nicht wahrgenommen werden kann. An der technischen Umsetzung wird gearbeitet. Das Land Kärnten appelliert aber dringend, den vorgeschlagenen ersten Termin wahrzunehmen, alle Verschiebungen wirken sich auch negativ auf den Impffortschritt aus. In Planung ist auch ein Konzept für die Impfung der 12- bis 15-Jährigen.