KÄRNTEN ECHO

Kunstprojekt regt zum Nachdenken an

PK for Distance | Bild: LH Peter Kaiser und Projektinitiator Reinhard Eberhart stellen das Projekt for Distance auf der Simonhöhe vor.
Das Kunstprojekt „for distance appelliert daran räumliche Distanz zu halten. Der Kärntner „Ideenfabrikanten“ Reinhard Eberhart ist der Verantwortliche für das Projekt, dass am 5. Jänner auf der Simonhöhe zu sehen ist.

Auf einem Schneefeld von 20.000 Quadratmetern Größe werden dabei 160 unterschiedliche geometrische Felder in einem Abstand von je zehn Metern zueinander von Graffiti-Künstlern mit Lebensmittelfarben in den Schnee gesprüht. In die Mittelpunkte der Felder, die in den Farben der olympischen Ringe gehalten sind, werden 123 lebensgroße Figuren gestellt.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung sagte Landeshauptmann und Kulturreferent Peter Kaiser (SPÖ), das Projekt mache auf künstlerische Weise darauf aufmerksam, in der Corona-Pandemie zwar räumlich voneinander Abstand zu halten, sozial aber näher zusammenzurücken.

Viele Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Regionen sind an dem Projekt beteiligt. Projektinitiator Reinhard Eberhart bedankte sich bei allen Beteiligten und Unterstützern des Projekts, allen voran der Familie Kogler. Rund 500 Personen sind seit Beginn in das Projekt involviert. „Durch die aufgestellten Starschnitte, darunter auch aktuelle Kärntner Bürgermeister- und Bürgemeisterkandidatinnen, entsteht ein poetischer Skulpturen-Park. Dieser ergibt die größte Kunstinstallation des Jahres“, so Eberhart.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung