KÄRNTEN ECHO

Kostenlose Selbsttests für Zuhause mit nächster Woche in den Apotheken verfügbar

Bild: pixabay
Zusätzliches Angebot wird schrittweise ausgerollt und schafft weitere Testmöglichkeiten für die Bevölkerung.

Österreich ist bei den Corona-Testungen international im Spitzenfeld.

Wie vom Bundeskanzler, dem Gesundheitsminister  und der Apothekerkammer angekündigt, wird jetzt noch eine zusätzliche niederschwellige und kostenlose Möglichkeit zur Verstärkung des Testangebotes eingerichtet. Bereits ab kommender Woche wird mit der Ausrollung von kostenlosen Selbsttests für zuhause begonnen. Pro Person und Monat sollen so bis zu fünf kostenlose Tests zur Verfügung stehen. Bezogen werden können diese von Menschen ab 15 Jahren (Stichtag 1.1.2006) in allen Apotheken, die sich am Programm beteiligen. Jüngere haben bereits jetzt die Möglichkeit im Rahmen des Schulbesuchs an regelmäßigen kostenlosen Selbsttests teilzunehmen.

Die Selbsttests werden vor allem dazu dienen, um den Menschen zuhause eine Möglichkeit der Ersteinschätzung zu geben. Sie erweitern so das kostenlose Testangebot noch um eine wesentliche Komponente. Bezogen werden können die Tests mittels e-Card oder Sozialversicherungsnummer, welche dabei als Identitätsnachweis dienen.

Im Optimalfall werden in der ersten Woche 600.000 Menschen mit Selbsttests versorgen können. Die Abgabe von Gratis-Wohnzimmertests durch die Apotheken ist ein langfristig angelegtes Projekt. Die Apotheken werden laufend mit neuen Tests beliefert. Jede Bürgerin und jeder Bürger kann davon ausgehen, ihr oder sein Testkit nach und nach zu bekommen.

Um möglichst schnell mit dem Angebot zu starten werden die Selbsttests tranchenweise auf ganz Österreich ausgerollt. Ab kommender Woche sollen so bereits 3 Mio. Selbsttests über die Apotheken verteilt werden. Spätestens ab dem 15. März wird das Angebot flächendeckend in ganz Österreich verfügbar sein. Das Projekt ist nur aufgrund der guten Zusammenarbeit mit Apotheken, Bundesbeschaffungsgesellschaft, Sozialversicherungen und dem Bundesministerium für Landesverteidigung (BMLV) möglich geworden.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung