KÄRNTEN ECHO

Die Füchsin: eine Krimireihe mit einer ungewöhnlichen Ermittlerin

Bild: pixabay
Heute in der ARD um 20:15: Die Treibjagd.

Ex-Stasi-Agentin Anne Marie Fuchs (Lina Wendel) lebt, 25 Jahre nach der Wende, als Hartz IV- Empfängerin fast unsichtbar in einer Hochhaussiedlung in Düsseldorf. Sie ist – anders als in vielen anderen Krimireihen – keine klassische Ermittlerin.

Aber sie verfügt über einschlägige Erfahrungen und eigenwillige Techniken. Informationen, die sie braucht, bekommt sie – mit teilweise unglaublichen Methoden. Nach und nach kommt heraus, dass sie früher im Dienst des Ministeriums für Staatssicherheit stand. Als Kundschafterin der Hauptverwaltung Aufklärung arbeitete sie als Stasi-Agentin im Westen. Nun besteht ihr einziger regelmäßiger Kontakt zur Cafébesitzerin Simone. In ihrem ersten Fall bietet Anne ihre Hilfe der Cafébesitzerin an, als deren Bruder verschwindet. Schnell wird klar, dass die unscheinbare Dame ein Ermittlungsprofi zu sein scheint. Die ehemalige Ex-Stasiagentin schlüpft in alte Muster: falsche Identitäten, Geheimoperationen, Manipulation. Simones Freund Youssef (Karim Cherif) kommt aus dem Staunen nicht raus.

Heute Abend löst das eigenwillige Paar (Fuchs und Youssef) seinen 6. Fall.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung