KÄRNTEN ECHO

Kommunale Grünflächen im Blickpunkt

Bild: Pixabay
Kommunales Grünraummanagement soll ein neuer Schwerpunkt im e5-Landesprogramm werden.

2021 gibt es für die Kärntner e5-Gemeinden wieder neue, attraktive Schwerpunkte, um den Klimaschutz weiter voranzutreiben. Einer davon liegt heuer auf kommunalen Grünflächen, denn der Klimawandel mit seinen Wetterextremen und steigenden Temperaturen fordert ein Umdenken in der Planung, Gestaltung und Bewirtschaftung dieser Flächen.

Konkret bedeutet das, dass Grünflächen an neue Bedingungen angepasst werden sollen um dem Klimawandel damit entgegenzuwirken. Außerdem sollen den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinden ausreichend Grünflächen zur Verfügung stehen. Im Rahmen der Impulsförderung „Kommunale Grünflächen im Blickpunkt“ bieten Expertinnen und Experten Beratungen zur klimafreundlichen Bewirtschaftung von Grün- und Freiflächen in den Gemeinden an.

„Die Kosten für die Erstberatung in Höhe von rund 1.000 Euro werden je e5-Mitgliedsgemeinde als Impulsförderung zu 100 Prozent vom e5-Landesprogramm übernommen. Zur Beratung zählen Themen wie das Verbot von chemischer Unkrautvernichtung, pestizidfreie Pflege von Freiflächen (z.B. Friedhöfe), Urban Gardening, naturnahe Gestaltung von Parkanlagen und Spielplätzen oder die Schaffung neuer Grünflächen zur Naherholung“, erklärt Energie- und Umweltlandesrätin Sara Schaar (SPÖ).

Das „e5- Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden“ begleitet Kommunen längerfristig bei einer ressourcenschonenden und effektiven Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen auf lokaler Ebene.

„Wer die gemeindeeigenen Grünflächen ökologisch und klimafit bewirtschaftet, der kann auch die Bürgerinnen und Bürger dazu animieren, dies gleich zu tun. Ich lade die e5-Gemeinden ein, unser Angebot in Anspruch zu nehmen und so aktiv einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz zu leisten“, so Schaar abschließend.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung