KÄRNTEN ECHO

Klagenfurter Kindergärten bleiben geöffnet

Bild: Pixabay
Sowohl die städtischen Kindergärten der Stadt Klagenfurt, als auch die privaten sind im zweiten Lockdown geöffnet. Die Eltern müssen für November und Dezember nur die Hälfte des Beitrages bezahlen.

Durch die kurzfristige Bekanntgabe des zweiten Lockdowns am Samstag durch die Bundesregierung blieb den Verantwortlichen der Kindergärten nicht viel Zeit zur Umsetzung. Am Montag riefen viele besorgte Eltern an, weil noch nicht klar war ob nur die städtischen Kindergärten oder auch die privaten geöffnet bleiben. Um sie zu beruhigen stand gleich fest, dass alle Kindergärten der Stadt Klagenfurt geöffnet bleiben. Auch wenn es in kleinen Kindergärten keinen Bedarf gibt, wird zumindest eine Angestellte anwesend sein, falls notgedrungen doch ein Kind betreut werden muss. Jeder der seine Kinder in die Betreuung geben muss, kann es somit auch. Wenn möglich sollten die Kinder aber über die Zeit des Lockdowns von vorraussichtlich 17.November bis einschließlich 06.Dezember zu Hause bleiben.

Im ersten Lockdown im Früjahr kam es zu einer erheblichen Reduktion, nur 145 Kinder waren im Durschnitt pro Tag in den Kindergärten. Zum Vergleich im Normalfall nutzen 1300 Kinder pro Tag die städtischen und privaten Kindergärten der Stadt Klagenfurt. Stadtrat Petritz will den Familien unter die Arme greifen und erlässt die Hälfte der Gebühren für die Monate November und Dezember. Nach wie vor gelten in den Kindergärten strenge Hygienemaßnahmen, diese beinhalten auch das fremde Personen nicht in die Kindergärten dürfen.

Derzeit wird noch auf die Rückmeldungen der Eltern gewartet um den genauen Bedarf an Betreuung abzuklären und sehr wahrscheinlich wird mehr benötigt als während Lockdown Nummer eins im Frühjahr.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung