KÄRNTEN ECHO

Klagenfurt: Stadtgalerie präsentiert Sammlung von Peter Mießl

vl.: Alexander Gerdanovits (Leiter Abt. Kultur), Dagmar Feiertag, Beatrix Obernosterer (Leiterin Stadtgalerie), StR Franz Petritz und GR Michael Gussnig | Bild: StadtKommunikation / D. Wajand
In einer neuen Ausstellungsreihe präsentiert die Stadtgalerie Klagenfurt private Kunstsammlungen. Den Auftakt macht die Klagenfurter „Sammlung Mießl“.

Peter Mießl (1941 – 2009) war ein profunder Kenner der österreichischen Kunstszene. Als langjähriger Vizepräsident des Kärntner Kunstvereins hat er sich stets für eine offene Ausstellungspolitik stark gemacht. Unter seiner Ägide waren im Künstlerhaus, dessen Generalsanierung er forciert hat, Einzel- und Gruppenausstellungen von Hans Bischoffshausen, Günther Brus, Maria Lassnig, Kurt Kocherscheidt, Valentin Oman, Arnulf Rainer uvm. zu sehen.

„Die Ausstellung ‚Sammlung Mießl‘ ist eine der vielseitigsten Ausstellungen der letzten Jahre, spannend, weil sie Einblick in das breite Spektrum sowohl internationaler wie auch österreichischer Gegenwartskunst gibt. Die Sammlung ist so umfangreich wie keine andere im lokalen Sammlungsgeschehen. Alles was Rang und Namen hat ist hier vertreten. Denn Mießl war nicht nur ein großer Kunstkenner, sondern ein nahezu fanatischer Kunstsammler“ sagt der Leiter der städtischen Kulturabteilung, Mag. Alexander Gerdanovits, der die Ausstellung gemeinsam mit Galerieleiterin Mag. Beatrix Obernosterer kuratiert hat und der Familie von Peter Mießl für die Zusammenarbeit dankt.

In Vertretung von Kulturreferent Vizebürgermeister Jürgen Pfeiler eröffnete Stadtrat Mag. Franz Petritz die Ausstellung: „Es kann nicht genug betont werden, wie wichtig und selten Menschen wie Peter Mießl sind, die dieses besondere Gespür für Kunst, gekoppelt mit einer großen Leidenschaft hatten und ihr Leben dem Erkunden, Auswählen, Fördern und Sammeln von erlesener Kunst widmeten“.

Die Ausstellung „Sammlung Mießl“ ist bis 30. Jänner 2022 in der Stadtgalerie Klagenfurt zu sehen. Öffnungszeiten: Täglich außer Montag von 10 bis 18 Uhr.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung