KÄRNTEN ECHO

Kärnten erhält Auszeichnung der Internationalen Föderation für Familienentwicklung

file | Bild: LR Sara Schaar, LH Peter Kaiser, LHStv.in Beate Prettner, LHStv.in Gaby Schaunig;
LH Peter Kaiser, LHStv. Beate Prettner, LHStv. Gabi Schaunig, LRin Sara Schaar übernehmen IFFD-Award für die Förderung von Familienwerten.

Die Internationale Föderation für Familienentwicklung (IFFD), beratende Organisation beim Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC), zeichnet das Bundesland Kärnten mit dem „2021 IFFD Award for the promotion of family values“, dem „IFFD-Award für die Förderung von Familienwerten“, aus.

Dabei geht es um Bereiche wie Wohnraum, Bildung, Gesundheitswesen, Sicherheit und Verkehrswesen bis hin zu Neuen Technologien, Freizeit und Tourismus. Ältere Menschen, Eltern, Kinder und Menschen mit Behinderung sollen von den gesetzten Maßnahmen profitieren. Einmal im Jahr schicken die Unterzeichner einen Bericht an die in 70 Ländern auf fünf Kontinenten wirkende International Federation for Family Development (IFFD).

Drei Kandidaten kamen in die engere Auswahl, der internationale Vorstand traf die endgültige Entscheidung und sprach dem Bundesland Kärnten die Auszeichnung zu. Mit der Auszeichnung darf Kärnten auch das international bekannte Logo der IFFD offiziell verwenden.

Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) und LHStv. Beate Prettner (SPÖ) gaben das am Samstag bekannt.Die Verleihung erfolgt im Rahmen einer virtuellen Konferenz am 10. Februar gegen 16 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

„Es gibt wohl kaum eine schönere und lohnendere Aufgabe, als alles zu tun, um unseren Kindern und Familien ein Lebensumfeld zu bieten, indem sie behütet sind, das ihnen gleichberechtigte Chancen und Perspektiven für ein erfülltes Leben bietet. Dass diese unsere Anstrengungen international so vielbeachtet werden und unser Bundesland dafür ausgezeichnet wird, zeigt, welch hohen Stellenwert Kinder und Familien für die Landesregierung haben. Die Auszeichnung ist zudem ein weiteres herausragendes Alleinstellungsmerkmal und ein wesentlicher Standortfaktor, und ein Zeichen der erfolgreichen Arbeit Kärntens auf europäischer und internationaler Ebene.“, so der Landeshauptmann Peter Kaiser.