KÄRNTEN ECHO

Infineon beendet Kurzarbeit

In Kärnten sind um die 100.000 Personen arbeitslos und weitere 70.000 waren zu Spitzenzeiten in Kurzarbeit. Bei Halbleiterproduzent Infineon in Villach wurde für knapp 1000 Mitarbeiter die Kurzarbeit mit Ende Juli beendet. Die Zeit der verringerten Nachfrage wurde vermehr für die Weiterentwicklung der Produktionssysteme genutzt, heißt es aus der Managerebene.

Die meisten Arbeitgeber freuen sich, wenn ihre Betriebe wieder hochfahren, es ausreichend Arbeit gibt und die Auftragsbücher voll sind. Nur mit Vollauslastung können Arbeitsplätze dauerhaft abgesichert werden.

Auch beim Filter-Produzenten Mahle am Standort St. Michael ob Bleiburg ist teilweise Kurzarbeit. Eigentlich sollte das Kurzarbeitsmodell bis Ende September gehen, aber auch hier fährt der Betrieb langsam wieder hoch.