KÄRNTEN ECHO

In sechs Wochen ist Weihnachten

Bild: pixabay
Corona wirft seinen Schatten voraus. Händler befürchten starke Umsatzeinbußen und Verluste durch den Online-Handel.

Die Händler*innen plädieren an den Gesundheitsminister nicht noch weitere „Straf-Maßnahmen“ gegen den Handel zu erlassen. Es wäre zu beobachten, dass den Menschen die Lust am Einkaufen verloren geht. Geänderte Öffnungszeiten, Sicherheitsvorkehrungen, im Nacken die Möglichkeit einer totalen Schließung aller Geschäfte, außer dem Lebensmittelhandel, macht keine fröhlichen Weihnachten. Die Stimmung ist am Boden. In einer gerade präsentierten Studie wird in Zahlen untermauert, was der Einzelhandel jeden Abend in seiner Kassa sieht. Leere. Es ist maumau. Die Menschen wollen kein Geld vor Ort ausgeben.

Aber wenn sie es doch ausgeben, dann im internationalen Onlinehandel. Der hat 24 Stunden offen und ess kann vom Küchentisch aus eingekauft werden. Und ein weiterer Grund für die Zurückhaltung Shoppen zu gehen ist die geschlossene Gastronomie. So führt der Lockdown zur Förderung des Onlinehandels und zur weiteren Existenzbedrohung vieler Einzelhandelsunternehmen.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung