KÄRNTEN ECHO

In memoriam Arik Brauer

Bild: Pixabay
Helene Maimanns „kreuz und quer“ Dokumentation "Arik Brauer-Eine Jugend in Wien" wird heute, den 26. Jänner ab 22.35 Uhr in ORF 2 gesendet.

In memoriam Arik Brauer zeigt „kreuz und quer“ heute, den 26. Jänner, um 22.35 Uhr in ORF 2 „Arik Brauer-Eine Jugend in Wien“, ein Porträt des österreichischen Universalkünstlers von Regisseurin Helene Maimann.

Aufgewachsen im Arbeiterbezirk Ottakring, „wo das Leben sein wahres Gesicht zeigt“, überlebte er als jüdisches Kind in Wien die NS-Zeit und wurde nach dem Kriegsende leidenschaftlicher Kommunist, Bergsteiger und Sänger. Er unternahm als Kunststudent weite Reisen mit dem Rad durch Europa und Afrika.

Arik Brauer hatte viele Identitäten, ebenso farbig wie seine Bilde. Kreativ als Maler, Musiker, Architekt, Bildhauer und Bühnenmensch. Er ist sein Leben lang ein leidenschaftlicher Geschichtenerzähler gewesen. In dem Film von Helene Maimann erinnert er sich an seine Jugend in Wien, die ein Leben lang Inspiration und fester Bezugspunkt gewesen ist.

Zu Wort kommen zudem seine Frau Naomi, seine Töchter Timna und Ruth, seine Enkelin Jasmin und seine Freunde Otto Schenk und Ernst Steinkellner.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung