KÄRNTEN ECHO

Heute Vormittag gibt es die Entscheidung zum Lobau-Tunnel in Wien

Bild: pixabay
Umweltorganisationen fordern einen Baustopp. Auch die sozialistische Jugend (SJ) bekennt sich nun dazu und fordert gleichzeitig den Anfang der Mobilitätswende in Wien.

Heute Vormittag wird Eleonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie, im Rahmen einer Pressekonferenz die Entscheidung zum umstrittenen Lobau-Tunnel in Wien öffentlich machen. Die Fronten zwischen den Befürwortern und den Gegnern des Tunnels sind verhärtet. Die Befürworter sprechen von Verkehrsentlastungen durch neue, breitere Straßen und Umfahrungen. Die Gegner weisen auf das immer höhere Verkehrsaufkommen hin, daraus folgend auf die CO2-Belastung, den Autolärm und die Entwertung der umliegenden Grundstücke. Denn ehrlich, wer will neben einer Autobahn wohnen, wo es auch erwiesen ist, dass andauernder Lärm gesundheitsschädigend ist?

Dem Stopp des Lobautunnels hat sich jetzt auch die Sozialistische Jugend Wien angeschlossen. Auch auf den monatelangen Protest von vielen jungen Menschen verweisend, die eine andere Sicht auf ihre unmittelbare Umgebung haben, als am Ausbau des Tunnels Interessierte. Die SJ fügt in ihrer Aussendung auch die Wichtigkeit einer verkehrspolitischen Neuorientierung der Stadt Wien hin. Hin zu mehr öffentlichem Verkehrsausbau in den 22. Bezirk und besseren Verbindungszeiten.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung