KÄRNTEN ECHO

Heute ist Weltkrebstag

Bild: pixabay
2,7 Millionen Menschen erkranken jährlich in Europa an Krebs. 1,3 Millionen Menschen sterben daran.

Der heutige Weltkrebstag soll daran erinnern, dass Krebs, trotz Corona, ein Gegner bleibt. Unter den Toten gibt es auch 6.000 Kinder. Jeder einzelne Fall bringt schreckliches Leid und Schmerz für die Betroffenen. Für sie und ihre Angehörigen ist es eine plötzliche, unerwartete und sehr einschneidende Veränderung des Lebens.

Dabei könnten im Idealfall 40 Prozent aller Krebserkrankungen vermeiden, wenn sie rechtzeitig abgefangen wird. Wird nicht getan, könnten die Zahlen bis 2035 dagegen noch um 25 Prozent steigen. Der Anti-Krebs-Plan der Europäischen Kommission – Prävention, frühzeitige und zuverlässige Diagnose, Behandlung und Nachsorge – sind die vier Säulen, die konsequent und rasch umgesetzt werden müssen, weist der Europa-Abgeordnete Christian Sagartz, Mitglied im Anti-Krebs-Ausschuss des Europa-Parlaments, am heutigen Weltkrebstag hin.

Immer öfters ist Krebs in europäischen Ländern die häufigste Todesursache. Rund 40 Prozent der europäischen Bevölkerung wird im Laufe ihres Lebens wahrscheinlich mit dieser heimtückischen Krankheit zu tun haben. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist der Kampf gegen den Krebs eine besondere Herausforderung, der wir uns stellen müssen.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung