KÄRNTEN ECHO

Heuer in Klagenfurt keine privaten Feuerwerke zu Silvester

Bild: pixabay
Jetzt "verpulvern" einige Mitbewohner ihre schon gekauften Feuerwerkskörper in der Nacht, bevor der harte Lockdown in Kraft tritt.

In den großen Supermärkten stapeln sich an der Kassa im Dezember die Kartons mit den Feuerwerkskörpern. Heuer sind sie zwar auch da, aber in kleineren Mengen. Durch den vor einigen Tagen verkündeten dritten harten Lockdown gibt es ein Ausgeh- und Versammlungsverbot zu Silvester. Nun hat die Landeshauptstadt Klagenfurt vorsorglich private Silvesterfeuerwerke verboten. Von den anderen Kärntner Gemeinden gibt es noch keine Meldungen, aber möglicherweise werden auch dort Verbote ausgesprochen.

Da Menschenansammlungen untersagt sind, kann ein ruhiger Jahreswechsel stattfinden. Zusätzlich sinken die Belastungen für Mensch, Tier und Umwelt heißt es aus dem Rathaus.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung