KÄRNTEN ECHO

Grüne Innovationen sind Zukunfts und Jobchance für Kärnten

Bild: Pixabay
LH Kaiser, LHStv.in Schaunig, LR Schuschnig legen Bericht des Kärntner Forschungs- und Wissenschaftsrats vor. Das Gremium sieht im Grünen Deal der EU viel Potenzial für Kärnten.

Laufend beschäftigen sich die hochkarätigen Expertinnen und Experten im Kärntner Forschungs- und Wissenschaftsrat (FWR) mit der Zukunftsausrichtung Kärntens. Ein aktueller Bericht des Beratungsgremiums wird in der kommenden Regierungssitzung besprochen. Darin wird eine noch stärkere Ausrichtung auf die Ziele des Grünen Deals der EU empfohlen.

„Wir danken dem Rat für seine tolle Begleitung und Beratung. Fachliche Außensicht ist bei strategischen Planungen besonders wertvoll. In den nationalen und EU-weiten Förderprogrammen liegt viel Potenzial für Kärnten, das wir heben müssen“, betonen Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ), LHStv.in Gaby Schaunig (SPÖ)und Landesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) gestern, Freitag.

Der europäische Grüne Deal ist ein Fahrplan für eine nachhaltige EU-Wirtschaft. Zu den Zielen gehören der Übergang zu einer sauberen und kreislauforientierten Wirtschaft, die Wiederherstellung der Biodiversität und die Bekämpfung der Umweltverschmutzung.

„Mit der Ausrichtung auf nachhaltiges, umwelt- und klimaschonendes Wirtschaften tragen wir unserem Anspruch der Enkelverantwortung Rechnung: Alles zu tun, damit auch unsere Kinder und Enkelkinder ein Kärnten vorfinden, indem sie eine lebenswerte Umwelt und ein perspektivenreiches Umfeld vorfinden, das ihnen alle Möglichkeiten bietet, sich und ihre Träume zu verwirklichen“, so Landeshauptmann Peter Kaiser.

Im Jahr 2019 wurde der Rat von der Kärntner Landesregierung eingerichtet. Mit seinen Empfehlungen soll er einen Beitrag zur Stärkung des Forschungs- und Wirtschaftsstandortes Kärnten leisten und an der Ausarbeitung wesentlicher Strategien im Bereich Forschung-, Technologie- und Innovationsentwicklung mitwirken.

Mitglieder im Rat sind die Vorsitzende Univ.-Prof.in Spiel, FFG-Geschäftsführer Klaus Pseiner, Univ.Prof. Josef Glößl, AWS-Geschäftsführerin Edeltraud Stiftinger, FH-Prof. Johann Kastner und Univ.-Prof. Gerhard Sorger. Die Mitglieder kommen vierteljährlich zusammen und stehen im intensiven Austausch mit den Kärntner Förderstellen, mit der Wirtschaft und dem Forschungs- und Wissenschaftsbetrieb.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung