KÄRNTEN ECHO

Goldeckstadion wird moderne Sportstätte

Bild: Pixabay
Um eine zeitgemäße Sportstätte und Infrastruktur bieten zu können, hat die Stadtgemeinde Spittal nun eine umfassende Sanierung des Goldeckstadions beschlossen.

Das Goldeckstadion ist mittlerweile in die Jahre gekommen. Deshalb hat die Stadtgemeinde Spittal eine umfassende Sanierung beschlossen. Das Gesamtinvestitionsvolumen für die Sanierung und den Umbau des Goldeckstadions beträgt 2.125.000 Euro. Ein großer Teil des Projekts wird bereits 2021 umgesetzt. 2022 erfolgen schließlich die Errichtung des zusätzlichen Trainingsspielfeldes, die thermische Sanierung des Vereinsgebäudes sowie die Fertigstellung des Trainingsfeldes Ost.

„Wir freuen uns sehr, dass wir dieses wichtige Projekt endlich in Angriff nehmen können. Danke auch allen Fraktionen, die im Gemeinderat ihre Zustimmung erteilt haben und dieses Projekt unterstützen“, so Bürgermeister Gerhard Pirih (SPÖ) und der zuständige Referent Vizebürgermeister Andreas Unterrieder (SPÖ).

Für die Planungsarbeiten hat die Stadtgemeinde Spittal das Ziviltechnikerbüro Poltnigg & Klammer beauftragt. Die Gesamtkosten für die Sanierung werden aufgeteilt, der Bund übernimmt 50 Prozent der Kosten, 30 Prozent trägt das Land Kärnten und 20 Prozent finanziert die Stadt Spittal mit Eigenmitteln.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung