KÄRNTEN ECHO

Förderung zum Schutz von Pflanzen

Bild: Pixabay
Das Feldkirchner Familienunternehmen Witasek wird über den Kärntner Wirtschaftsförderungsfond mit 1,1 Millionen gefördert. Eine komplett neue Betriebsstätte soll errichtet werden.

Auf den Schutz von Pflanzen, vor allem für die Forstwirtschaft und den Weinbau, ist das Feldkirchner Familienunternehmen Witasek spezialisiert. Das Team rund um Seniorchef Peter Witasek setzt dabei den Schwerpunkt auf die Entwicklung immer neuerer und innovativer Produkte, wie zum Beispiel einer eigenen biologisch abbaubaren Produktlinie.

Das Projekt wird mit 1,1 Millionen gefördert und umfasst die Errichtung einer neuen Betriebsstätte mit Laboren, Räumlichkeiten für Forschung und Entwicklung, Fertigungs- und Lagerhallen sowie einen Erholungsraum für Mitarbeiter. Außerdem entsteht ein eigenes Waldstück und wird als Versuchs-und Entwicklungfläche genutzt.

Geschäftsführerin Martina Witasek ist begeistert über die Zusage der Förderung in diesen schwierigen Zeiten. „Der Bau des neuen Standortes ermöglicht es uns, die räumlichen und personellen Voraussetzungen zu schaffen, um uns noch stärker im grünen, nachhaltigen Pflanzenschutz zu etablieren“, so Martina Witasek in einer Aussendung.

Der Antrag auf Förderung wird in der heutigen Regierungssitzung des Landes Kärnten beschlossen und ist nicht der Einzige. Zahlreiche Kärntner Unternehmerinnen und Unternehmer zeigen großen Investitionswillen und hohe Innovationsbereitschaft für ihre Betriebe, so die zuständige Wirtschaftsförderungsreferentin LHStv.in Gaby Schaunig. Der Finanzrahmen wurde dazu für 2020 und 2021 auf insgesamt 75,2 Millionen Euro aufgestockt.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung