KÄRNTEN ECHO

Entsorgung von Sondermüll nach wie vor möglich

Bild: Pixabay
Die Altstoffsammelzentren in Klagenfurt sind jetzt im zweiten Lockdown ganz normal geöffnet. Eine Entsorgung des Sondermülls in Wald und Wiese ist daher nicht notwendig.

Im ersten Lockdown im Frühjahr hatten die Altstoffsammelzentren in Klagenfurt geschlossen und leider konnten viele Menschen nicht erwarten bis alles wieder seinen gewohnten Gang nimmt und entsorgten ihren Sondermüll ganz einfach im Wald. Unabhängig davon, dass man sowas eigentlich nicht macht, hat die Stadt Klagenfurt beschlossen die Altstoffsammelstellen unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen, wie Mundschutz tragen und Abstand halten, geöffnet zu lassen. Jeder der die Zeit nutzt um zu Hause etwas auszumisten, kann seinen anfallenden Sondermüll normal entsorgen.

Am Montag bildeten sich lange Warteschlangen vor den Altstoffsammelzentren Nord und Süd in Klagenfurt, aus Angst diese könnten wieder schließen. Vor allem wurden alte Elektrogeräte, Bauschutt und Sperrmüll entsorgt. Da jetzt die Zentren eher weniger besucht werden, ist die Sorge von Seiten der Mitarbeiter groß, dass der Sondermüll wieder irgendwo in der Natur entsorgt wird. Wer sein Haus oder seine Wohnung durchputzt und die eine oder andere Sache findet die er oder sie nicht mehr braucht, dann bitte wie gewohnt zur Sammelstelle fahren und den Sperrmüll nicht illegal im Wald abladen.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung