KÄRNTEN ECHO

Die Sorgen von Gesundheitsminister Anschober

Bild: pixabay
Die britische Mutation hat sich, außer in Vorarlberg, überall in Österreich durchgesetzt. Diese Variante des ursprünglichen Virustyps ist um 23% ansteckender als das Stammvirus.

Experten warnen bereits vor einer dritten Welle der Pandemie und in diesem Zusammenhang vor übereilten Öffnungsschritten. Denn die britische Mutation verbreitet sich rascher und infizierte Personen stecken mehr weitere Personen an.

Was allen Unkenrufen gemein ist, ist der Hinweis auf raschere Impfungen. Es sollte also nicht so sehr das Augenmerk auf neue Öffnungsmöglichkeiten gesetzt werden, sondern wie rasch können große Teile der Bevölkerung durch geimpft werden um die Ausbreitung der Mutation zu unterbrechen und eine Standardimmuniserung zu erreichen. Deshalb appelliert der Gesundheitsminister an die Bevölkerung, bis zur Lockerung am 27. März, dem Öffnen der Gastgärten für Menschen mit negativem Testergebnis, alle Schutzmaßnahmen gezielt einzuhalten, die Kontakte zu reduzieren und die Covid-19 Schutzmaßnahmenverordnungen einzuhalten.

Die Verordnung ist auf der Webseite des Gesundheitsministeriums unter https://www.sozialministerium.at/Informationen-zum-Coronavirus/Coronavirus—Aktuelle-Maßnahmen.html zu finden.