KÄRNTEN ECHO

65.000 Frühlingsblüher frischen Stadtbild auf

Bild: StadtKommunikation/Thomas Hude. Stadtrat Frank Frey schaute beim Lindwurmbeet in der Ostbucht vorbei und bedankte sich bei den Stadtgärtnerinnen und Stadtgärtnern für die liebevolle und auch mühevolle Arbeit im Rahmen der Frühlingsblumenaussetzung.
In den nächsten zwei Wochen pflanzen die Stadtgärtnerinnen und Stadtgärtner tausende Violen, Vergissmeinnicht, Ranunkeln und Narzissen in der Innenstadt, der Ostbucht und im Europapark aus.

Endlich kommt wieder mehr Farbe in das Stadtbild. Das Team des Stadtgartenamtes wird in den nächsten Tagen rund 65.000 Frühlingsblüher in Klagenfurt einpflanzen. Der Großteil davon, 60.000 Stück, sind Violen (Stiefmütterchen). Aber auch Mohn, Bellis, Vergissmeinnicht, Ranunkeln und Narzissen sorgen für frische, fröhliche und frühlingshafte Farben.

„Ein großes Dankeschön an unsere fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die mühevolle und liebevolle Arbeit, welche die Stadt im Frühling so wunderbar erblühen lässt. In Zeiten der Einschränkungen und Pandemie ist es besonders wichtig, im Freien eine schöne Umgebung vorzufinden, die das Herz erfreut“, so Stadtgartenreferent Stadtrat Frank Frey (GRÜNE).

Die Schwerpunkte liegen in der Innenstadt (Stadttheater, Stadthaus, Landhauspark, Heuplatz, Bahnhofstraße), im Europapark und der Ostbucht-Uferpromenade. Alle Frühlingsblumen werden von der Abteilung Stadtgarten selbst kultiviert. Die Anlieferung der Sämlinge erfolgte bereits im Spätherbst. Den Winter haben die Jung-Frühlingsblumen in 9 cm großen Töpfen im frostfreien Kalthaus des Stadtgartens verbracht.

Die derzeitige Witterung ist für die Auspflanzung ideal. Denn auch leichte Minustemperaturen machen den Winterannuellen (Frühlingsblühern) grundsätzlich keine Probleme. Mit den Beetvorbereitungsarbeiten sind vier Mitarbeiter beschäftigt. Die Auspflanzung erfolgt in Teams von sechs Stadtgärtnerinnen und Stadtgärtnern. Innerhalb der nächsten 14 Tage wird die Frühlingsblumenaussetzung dann abgeschlossen sein.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung