KÄRNTEN ECHO

Cashback-Aktion in Klagenfurt geht weiter

Bild: pixabay
Mit der Cashback-Aktion animieren wir die Menschen in die Stadt zu kommen und unseren Handel zu unterstützen, sagt die Klagenfurter Politik.

Die Stadt Klagenfurt füllt den Cash-back Topf noch einmal mit 150.000 Euro.

Man kann also die Einkäufe im heimischen Handel erledigen, damit die lokale Wirtschaft unterstützten und bekommt dann beim Vorlegen der Rechnung ein Fünftel des ausgegebenen Geldes von der Stadtkassa zurück. Besonders in diesem Jahr ist das von großer Bedeutung. Auch die Wirtschaftskammer spricht von einem wichtigen Impuls.

Und so funktioniert es: Ab Donnerstag können Kund*innen pro Tag eine Rechnung auf einem entsprechenden Formular unter https://www.klagenfurt.at einreichen. Persönlich kann die Rechnung auch im Bürgerservice im Klagenfurter Rathaus abgegeben werden. Pro Rechnung wird ein Betrag von bis zu 200 Euro berücksichtigt.

Die Auszahlung der 20-prozentigen Rückvergütung erfolgt ausschließlich durch Überweisung des jeweiligen Betrages auf das bekanntgegebene Bankkonto. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Auch Gutschein-Einkäufe können nicht berücksichtigt werden. Die Aktion gilt solange der Vorrat reicht.

Ausgenommen von der Aktion sind: Tankstellen und Tankstellenshops, Lebensmittelketten bzw. großflächiger Lebensmittelhandel, Baumärkte und Gartencenter, Hotellerie & Gastronomie, Möbel- und Einrichtungshäusern, Spielcasinos und Wettbüros, Glücksspiel, Tabak, Laufhäusern und ähnlichen Etablissements.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung