KÄRNTEN ECHO

10 Prozent-Marke bei Verkauf von Bioprodukten im Juni geknackt

Bio-Kiste | Bild: pexels.com
Nachfrage nach biologisch produzierten Produkten in Österreich ist seit Jahren steigend

Das Biokisterl, vor die Tür gebracht, hat während des zu-Hause-bleiben-müssens von März bis Mai einen großen Zulauf erhalten. Oft konnten man auf den Bestellplattformen der Bio-Liefereranten lesen: Es werden für nächste Woche keine Bestellungen  mehr entgegengenommen. Über diesen Zuspruch bei der Bio-Hauszustellung ist die Obfrau von „Bio Austria“, Gertraud Grabmann erfreut, die realistisch feststellt, der Trend werde sich zwar abflachen, aber auf einem höheren Niveau als vor der Corona-Krise einpendeln.

Wie die aktuellen Marktdaten, von AMA-Geschäftsführer Michael Blass präsentiert, zeigen, hat sich Bio-Anteil-Verkauf in den Supermärkten ebenfalls über die 10-Prozent-Marke bewegt. AMA und Bio Austria sehen noch Potenzial bei Großküchen, Kantinen und in der Gastronomie. Einige Produkte in den Supermärkten seien zwar bio, aber nicht regional. Hier werden Bio-Produkte aus dem Ausland importiert, obwohl sie auch in Österreich vorhanden wären. Der positive Trend hin zu mehr Bioprodukten zeigt sich besonders bei den Direktvermarktern wie Hofläden und Bauernmärkten. Auch dort haben die Menschen bevorzugt zu Bio-Produkten gegriffen.