KÄRNTEN ECHO

Was sind Protoplaneten?

vesta
Bei einem Protoplaneten handelt es sich um den Vorläufer eines Planeten, es ist sozusagen ein Planeten-Baby.

Die grundlegendste Kraft im Universum ist die Anziehungskraft oder Gravitation. Materie hat grundsätzlich die Eigenschaft sich anzuziehen. Je mehr Materie sich anzieht, umso dichter wird sie und umso stärker wird die Anziehungskraft. Das ist der Grund, warum wir auf der Erde auf dem Boden bleiben. Die Erde ist groß genug, um so viel Anziehungskraft zu haben, dass wir nicht abheben.

Am Beginn eines Sonnensystems ist ein Sonnennebel. Das ist einfach eine riesige Ansammlung von Molekülen, eine Molekülwolke. Diese Moleküle ziehen sich gegenseitig an und formen Staubteilchen, diese ziehen sich wiederum an und formen Gesteins-Brocken, die sich ebenfalls anziehen und miteinander verklumpen.

Ab einer gewissen Größe beginnen dann Kräfte auf die Klumpen zu wirken, die ihnen planetenähnliche Eigenschaften geben. Zum Beispiel erlangen sie bereits die charakteristische runde Form und beginnen einen Schalenaufbau auszubilden. In dieser Phase spricht man dann von einem Protoplaneten.

In unserem Sonnensystem, dem Sol-System, sind zwei solche Protoplaneten bekannt: Vesta und Pallas.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung