KÄRNTEN ECHO

Villach: Stadt bereitet Nachtfahrverbot für GTI und Kompagnons vor

Bild: pixabay
Die Stadt Villach bereitet im Rahmen ihrer gesetzlichen Möglichkeiten erstmals ein Nachtfahrverbot für zwei Wochen im Mai vor. Gemeinsam mit weiteren Maßnahmen möchte man so der Gefahr für Mensch, Natur und Umwelt durch ausufernde Tuningtreffen einen Riegel vorschieben.

In den vergangenen Jahren wurden große Teile Kärntens, darunter auch Teile des Villacher Stadtgebietes und der Naturpark Dobratsch, von Teilnehmenden an so genannten Tuningtreffen heimgesucht. Langandauernde Lärmbelästigung, Gefährdung von Menschenleben durch Rasen und eine permanente Abgaswolke reichten der Stadt nun. Da es von Seiten der Bundesregierung keine Unterstützung gab nahm Villach die Sache nun selber in die Hand und erarbeitete seit Monaten Maßnahmen, die der Problematik einen Riegel vorschieben sollen.

Erstmals bereitet die Stadt Villach in diesem Jahr zwischen 13. und 29. Mai ein Nachtfahrverbot auf bestimmten Straßen vor. Gleichzeitig werden zu bestimmten Zeiten die Villacher Alpenstraße gesperrt, um den Naturpark Dobratsch vor den Auswüchsen der Tuningtreffen zu schützen,  das teilt die Stadtregierung nun in der Presseaussendung mit.

Weitere Informationen unter:

https://villach.at/stadt-erleben/news/nachtfahrverbot

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung