KÄRNTEN ECHO

Villach hat Taskforce für mehr Ökostrom Modelle

© Kerstin Katzjaeger-Giannakopolous | Bild: Bürgermeister Günther Albel und Nachhaltigkeitsreferentin Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner bei der Photovoltaikanlage auf dem "Sonnenhügel".
Der neue Nachhaltigkeitsausschuss hat der „Photovoltaik-Strategie 2021-2030“ der zuständigen Referentin Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner zugestimmt, die umweltfreundliche Energiegewinnung maximal zu forcieren und neue Beteiligungsmodelle zu entwickeln.

In der letzten Sitzung des Nachhaltigkeitsausschusses wurde einstimmig beschlossen, künftig noch deutlich stärker auf Photovoltaikanlagen zu setzen. „Allein im heurigen Jahr werden wir 12 weitere Photovoltaikanlagen auf städtischen Gebäuden installieren. Damit entspricht die dann erzeugte Ökostrommenge dem Jahresbedarf von 130 Haushalten“, sagt Nachhaltigkeitsreferentin Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner (SPÖ). Rechnet man die im  Bürgerbeteiligungsmodell „Sonnenbürger“ gewonnenen Kilowattstunden hinzu, produzieren diese Photovoltaikanlagen insgesamt Strom für rund 280 Haushalte.

Laut dem im Gremium beschlossenen Strategieplan sollen weitere bisher ungenutzte stadteigene Flächen, hauptsächlich auf Dächern und an Fassaden, zur klimafreundlichen Energieerzeugung adaptiert werden. Unter Einbindung aller Möglichkeiten und Kooperationen hat sich Villach bis 2030 die Ökostrom-Gewinnung von 1500 Haushalten zum Ziel gesetzt. Vorgesehen sind auch Bürgerbeteiligungsmodelle, Energiegemeinschaften, Mietstromvarianten und die Einbindung von Unternehmen.

„Sowohl bei Neuerrichtungen als auch bei Generalsanierungen städtischer Gebäude sind Photovoltaikanlagen künftig verpflichtend einzuplanen. Mit der Einbindung der Bürgerinnen und Bürger wollen wir dieses grüne und wichtige Vorhaben in den kommenden Jahren rasch auf die gesamte Stadt ausrollen“, sagt die Vizebürgermeisterin.

„Mit zahlreichen Initiativen arbeiten wir an der Steigerung der Nachhaltigkeit und der umweltfreundlichen Nutzung der Ressourcen. Unser erklärtes Ziel ist es, dass Villach bis 2035 CO2-neutral sein soll“, so der Bürgermeister Günther Albel (SPÖ).