KÄRNTEN ECHO

Slow Food Kärnten

Bild: pixabay
Slow Food Kärnten setzt sich für die Entwicklung einer gesunden, verantwortungsbewussten Ernährungs- und Esskultur in den Regionen ein.

Vor über 30 Jahren gründete der Italiener Carlo Petrini die Slow Food Bewegung als Gegenstück zur Fast-Food-Industrie. Für ihn gehören gut, sauber, fair  in der Lebensmittelherstellung zu den drei Grundprinzipien von gutem Essen. Fehlt eines der drei Aspekte, fällt es nach Ansicht des Gründers Petrini nicht unter Slow Food.

Seit dem setzen sich Millionen von Menschen weltweit gemeinsam für ein gutes, sauberes und faires Essen ein. Sie übernehmen Verantwortung für bewusstes Genießen und setzen sich für nachhaltige Lebensmittel aus der Region ein. Die biologische und geschmackliche Vielfalt soll bewahrt und gefördert werden. Besonderes Augenmerk wird auf typische regionale Lebensmittel gesetzt, die eine lange Tradition haben. Wie zum Beispiel das Lesachtaler Brot https://www.lesachtalerbrot.at.

Die werden von der Slow Food Stiftung zu Presidi Produkten erhoben. Die Presidi unterstützen die Produktion von Qualitäts-Lebensmitteln, die zu verschwinden drohen. Sie beschützen einzigartige Regionen und Ökosysteme, beleben traditionelle Anbau- und Verarbeitungsmethoden und bewahren einheimische Tierrassen und Pflanzensorten.

Das Logo der Slow Food Bewegung ist die Schnecke.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung