KÄRNTEN ECHO

Sanierung von Gemeindewohnungen: Mieter empört

Ab Mitte August erneuert Klagenfurt bei den Gemeindewohnungen in der Fischlstraße 55 und 57 Balkone und Jalousien. Viele Mieter fühlen sich überfahren und fürchten hohe Kosten. Zuständiger Stadtrat beruhigt.

Auf einigen Balkonen gibt es zudem Bepflanzungen und Verbauungen, die nun alle entfernt werden müssen, außerdem fürchten die Mieter dass ihre Balkone länger nicht genutzt werden können. All das sorgt für Empörung. „Der Ton im Informationsschreiben der Stadt wäre diktatorisch gewesen“, ärgern sich einige.

Durch ein Gespräch mit dem Wohnungsreferenten Frank Frey (Grüne) haben sich die Emotionen etwas beruhigt. Laut Auskunft von Frey koste die Sanierung die BewohnerInnen keinen Euro. Die Stadt kostet die Sanierung 914.000 Euro, aber sie ist notwendig, da sich bereits Platten von den Balkonen lösen. Der Tausch der Jalousien und die Neuanbringung der Rollläden ist auch eine Investition in die Wärmeregulierung einer Wohnung, denn über Fenster gehe Raumwärme verloren und im Sommer heizen sie sich stärker als das Mauerwerk auf. Offen sei nur, wie man mit Wohnungen umgehen werde, die bisher keine Jalousien hatten. In diesem Fall könnte, je nach Fördermöglichkeiten, ein Eigenanteil für die Mieter und Mieterinnen anfallen. Dies werde erst geprüft. Die Bauzeit sei zwar bis Ende Dezember angegeben, aber die einzelnen Mieter werden ihren Balkon nur jeweils zwei Tage nicht nutzen können.