KÄRNTEN ECHO

Preiskampf vor Weihnachten: Deutscher Vergleich zeigt, dass Amazon günstiger ist als dm, MediaMarkt Saturn, Mytoys und Otto

Bild: pixabay
Das diesjährige Weihnachtsgeschäft stellt Händler vor große Herausforderungen. Dabei wirken sich die Lieferengpässe sowie die steigenden Produktions- und Versandkosten stark auf die Artikelpreise aus.

Eine neue deutsche Analyse zeigt: Amazon.de ist vor dem Weihnachtsgeschäft 2021 eindeutiger Preisführer in Deutschland. Die E-Commerce-Analyse-Plattform Profitero hat erstmals für Deutschland die Online-Preise von fast 15.000 Artikeln in 16 Kategorien bei Amazon.de, dm, MediaMarkt, Mytoys, Otto und Saturn verglichen. Das Ergebnis: Gegenüber den fünf Wettbewerbern sind die Preise von Amazon im Durchschnitt 14 Prozent niedriger als die der Konkurrenz. Keiner der untersuchten Online-Händler konnte den US-Tech-Giganten hierzulande beim Preis in irgendeiner Kategorie schlagen.

Der Geschäftsführer einer deutschen Unternehmensberatung folgert daraus, dass, wer immer den günstigsten Preis anbietet der Idee folgt, das günstige Preise mehr Nachfrage nach sich ziehen und dadurch irgendwann die meiste Einkaufsmacht in den eigenen Händen ist. Es geht also um eine Monopolstellung, die auf den günstigsten Preisen basiert.

Aber das ist nicht immer die sinnvollste Strategie. Denn aus der Analyse geht auch hervor, dass Otto zwar der teuerste Händler ist, aber interessanterweise ist er ebenfalls wettbewerbsfähig. Die Schlussfolgerung des Unternehmensberaters: Wichtig im Weihnachtsgeschäft ist nicht nur der Preis sondern auch die Verfügbarkeit eines Produktes, also schnelle und bequeme Bestell- und Liefervorgänge.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung