KÄRNTEN ECHO

PPC schafft sich mit Maskenproduktion zweites Standbein

PPC investiert 2,7 Millionen Euro in den Spittaler Standort - Foto: PPC
Das Spittaler Unternehmen investiert 2,7 Millionen Euro.

Die Firma Paper Print Converting GmbH (PPC) mit Sitz in der Ponauer Straße in Spittal ist mit seinen 62 Mitarbeitern spezialisiert auf die Herstellung von hochwertigen Servietten, Tischdecken, Pappteller und Papierbecher. Die meisten Produkte des Unternehmens sind darüber hinaus auch biologisch abbaubar und kompostierbar.Das Unternehmen nutzte die Coronakrise, um sich ein zweites Standbein aufzubauen. Die Produktion wird um die Herstellung von Mund-Nasenschutzmasken (MNS-Masken) erweitert und somit der Standort Spittal abgesichert.

Für das auf die Zukunft ausgerichtete Projekt haben PPC (als Mitglied der Papstar-Gruppe) und BodyProducts GmbH (Deutschland) rund um Geschäftsführer Marcus Friemel die Vliesstoff-Schutzartikel Europa GmbH gegründet. Diese neue Kooperation wird sich auf Mund-Nasen Schutz und Körperschutzbekleidung fokussieren.

Nachdem der Immobilienumbau am Standort Spittal abgeschlossen ist, wird jetzt im Februar noch die Maschine zur MNS-Masken-Produktion aufgestellt. Die Inbetriebnahme inklusive Probebetrieb wird im März erfolgen und ab Mai soll dann die Produktion starten.

Die Investitionskosten belaufen sich auf 2,7 Millionen Euro, wobei das Land Kärnten dieses zukunftsweisende Vorhaben mit 1,1 Millionen Euro fördert.

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung