KÄRNTEN ECHO

Öffnungsschritte brauchen abgestimmtes Vorgehen

Bild: Pixabay
LH Kaiser empfiehlt zusätzliche Parameter für Bewertung von Öffnungsschritten und Bundesregelung für Osterfeuer.

Bei der Konferenz der Landeshaupleute mit der Bundesregierung, die gestern stattfand, sprach sich Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) für kontrollierbare Öffnungsschritte aus. Dazu brauche es aufeinander abgestimmte und gleichzeitig stattfindende Öffnungsschritte in den Bereichen Kultur, Sport, Gastronomie und Tourismus.

Für eine entsprechende Bewertung der Möglichkeiten, empfiehlt der Kärntner Landeshauptmann das Heranziehen zusätzlicher Parameter.

„Es kommt beispielsweise sowohl auf die Impfrate als auch die Belegung von Intensivbetten an. Zusätzlich sollte gelten Outdoor vor Indoor, Öffnungsschritte nur bei einer Inzidenz unter 200 bzw. Verschärfungen bei einer Inzidenz von über 400. Und: Es braucht dringend die Möglichkeit Antigen-Selbsttests als Eintrittstests anzuerkennen“, so Kaiser.

Außerdem plediert Kaiser für eine einheitliche bundesweite Regelung betreffend der Osterfeuer.