KÄRNTEN ECHO

O Tannenbaum, o Tannenbaum!

Bild: pixabay
Wie giftig sind deine Blätter ... Weihnachtsbäume-Check zeigt: Importe bringen Pestizide & Ausbeutung zu uns

Hunderttausende Weihnachtsbäume kommen jedes Jahr aus dem Ausland nach Österreich – und mit ihnen Pestizide & Arbeitsausbeutung.

Im Idealbild stammt der traditionelle Weihnachtsbaum aus kleinstrukturiertem Anbau im ländlichen Raum in Österreich. Doch hunderttausende bei uns verkaufte Bäume haben eine lange Reise hinter sich – und sind Teil eines Big Business von Konzernen. Dahinter verbergen sich mitunter desaströse Arbeitsbedingungen und Umweltschäden.

Wie die Bürgerinitiative ökoreich in einer aktuellen Recherche aufzeigt, stammen 10 Prozent der importierten Bäume aus Dänemark, Deutschland oder Polen. Hinter diesen Import-Nadelbäume steckt oft auch Arbeitsausbeutung in Georgien, wo die Samen der zukünftigen „Christbäume“ in Wäldern geerntet werden. Und da scheuen die Sammler auch nicht davor zurück in alten Wäldern nach den Samen zu suchen, die dann für die Aufforstung vor Ort fehlen.
Beim Anbau der „Christbäume“ kommen massenhaft Pestizide und Wachstumshormone zum Einsatz. Auch deutsche Bäume sind belastet. Es geht nämlich ums Weihnachtsgeschäft.

Deshalb rät die Bürgerinitiative zu heimischen Nadelbäumen zu greifen.


© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung