KÄRNTEN ECHO

Land Tirol investiert 1,55 Mio. Euro in Revitalisierung der Drau in Osttirol

Bild: Baubezirksamt Lienz
Das Geld kommt aus der Covid-19-Konjunkturoffensive. Dadurch ist es möglich die geplante Flussaufweitung zu finanzieren. Die Fließgeschwindigkeit des Flusses wird lokal reduziert. Das bringt Vorteile für Pflanzen und Tiere.

Wie mehrere Printmedien und auch der ORF Tirol bereits vor Tagen berichteten, beginnt in Osttirol das Projekt Draurückbau im Flußabschnitt von Lienz nach Niklasdorf. Anfang des 20. Jhdts. wurde die Drau so reguliert, dass der Fluss kanalartig begradigt wurde. Nun soll der Fluss in diesem Abschnitt wieder einen naturnahen Gewässerlauf erhalten.

Durch die geplante Flussaufweitung wird in Zukunft die Fließgeschwindigkeit lokal reduziert. Das bringt Vorteile für die Pflanzen und Tiere und ist auch aus Sicht des Hochwasserschutzes kein Nachteil.

Die tatsächlich für die Revitalisierungen verfügbare Fläche ist aktuell noch in Abstimmung. Von Seiten der Gemeinde Nikolsdorf gibt es aber dafür bereits positive Signale sagt der Bürgermeister der Gemeinde.

Die Revitalisierung des Flusses hat auch Auswirkungen auf den Flusslauf in Kärnten.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung