KÄRNTEN ECHO

Klagenfurt: Startschuss für Wohnungssanierungen

Rosemarie Pletschko und Vzbgm. Alois Dolinar | Bild: StadtKommunikation: Hannes Krainz
Für die Sanierung städtischer Wohnungen hat die Stadt Klagenfurt im Budget zusätzliche Mittel eingeplant. Der Startschuss für die Renovierungsarbeiten fiel heute, Montagvormittag. Der Fokus liegt auf der Sanierung der Bäder und der Erneuerung diverser Wohnungseingangstüren. 

Im Budget 2021 der Stadt Klagenfurt wurde zusätzlich eine Million Euro für die Sanierungsoffensive bereitgestellt. Insgesamt werden in 38 Wohnungen die Bäder saniert sowie in drei Gebäuden sämtliche Wohnungseingangstüren erneuert. Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sich derzeit auf rund 685.000 Euro. „Der Fokus liegt derzeit auf der Sanierung der Bäder, weil Hygiene ein Grundbedürfnis ist und die Bäder zudem barrierefrei bzw. behindertengerecht gemacht werden müssen, da es zunehmend Anfragen hierfür gibt. Darüber hinaus wird dies vom Land gefördert und die Stadt erhält einen Teil des Geldes wieder zurück. Das gesparte Geld fließt wiederum in neue Sanierungen. Es besteht massiver Handlungsbedarf, weil der Zustand einiger Wohnungen sehr ernüchternd ist und wir hier zukünftig noch mehr Geld in die Hand nehmen werden müssen!“, erklärt Vizebürgermeister Prof. Mag. Alois Dolinar.

Zum Austausch der Wohnungstüren sagt Dolinar: „Der Austausch der Wohnungseingangstüren ist zentral, weil der Winter bevorsteht und durch die Erneuerung der Wohnungseingangstür die Heizkosten durch die Vermeidung von Wärmeverlust reduziert werden können. Als Referent für Energie- und Klimaschutz ist mir wichtig, dass neue, aber auch alte Wohnungen weitestgehend dem Smart City Konzept entsprechen und zumindest im Hinblick auf die Energieeffizienz verbessert werden.“

© 2020 - 2021 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung