KÄRNTEN ECHO

Klagenfurt: Großer Andrang für die Ukraine-Hilfe

Ktn. Messen-GF Bernhard Erler, Bgm. Christian Scheider | Bild: StadtKommunikation Krainz
Anlässlich der Hilfsaktion für die Menschen in der Ukraine wurden die Öffnungszeiten am Messegelände in dieser Woche verlängert. Im Minutentakt fahren Bürgerinnen und Bürger aus ganz Kärnten am Messegelände vor, um dringend notwendige Sachgüter für die Menschen in der Ukraine abzugeben.

Die Messehalle 3 füllt sich von Stunde zu Stunde. Scheider: „Jetzt ist es natürlich wichtig, dass die Sachgüter rasch dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Wir sind täglich mit unserer Partnerstadt Czernowitz im Austausch. Wir werden in den nächsten Tagen den Transport in das Krisengebiet starten.“

Kurzfristig wurden am Montag zusätzliche Mitarbeiter des Magistrates für die Entgegennahme der Sachgüter bereitgestellt. „Die Messen und die Stadt arbeiten sehr eng zusammen. Es ist selbstverständlich, dass wir in so einer Krise rasch reagieren, um den Menschen zu helfen. Kurzfristig haben wir auch die Öffnungszeiten verlängert“, so Messe-Geschäftsführer Mag. Dr. Bernhard Erler.

In dieser Woche können Sachgüter von Montag bis Freitag – jeweils von 8 bis 17 Uhr – am Messegelände abgegeben werden. Es wird darum ersucht, die Sachspenden verpackt bzw. in Kartons oder Kisten abzugeben. Im Idealfall sollen Kartons bereits mit dem Inhalt beschriftet werden, um diese rasch zuordnen zu können.

Benötigt werden hauptsächlich:

  • Schlafsäcke
  • Feldbetten
  • Haltbare Lebensmittel
  • Hygieneartikel
  • Großraumzelte
  • Matten
  • Wassertanks
  • Erste-Hilfe-Ausstattungen
  • Beleuchtungen
  • Dieselgeneratoren

Zufahrt und Gratisparken

Die Zufahrt zur Halle 3 erfolgt über die Messe-Einfahrt auf der Südseite (Florian-Gröger-Straße) oder der Nordseite (beim Parkhaus). Mit dem Zufahrtsticket kann man 30 Minuten gratis parken. Ein Abstempeln ist nicht erforderlich. Aus technischen Gründen wird jedoch darum ersucht, beim selben Tor wieder auszufahren, wo man das Ticket gezogen hat.

© 2020 - 2022 KÄRNTEN ECHO - Ein Projekt vom Verein zur Förderung freier Berichterstattung